WAS KANN ICH MACHEN, wenn ich nicht schlafen kann?

  • Dr. Schmidt sagt:

    Progressive Muskelentspannung zum Beispiel. Das ist eine einfache Übung, bei der man nach und nach, z.B. von den Füßen Stück für Stück nach oben bis zum Kopf (inkl. Arme und Nacken) den Körper für ein paar Sekunden anspannt und dann wieder entspannt. Man denkt vorher immer, dass einem das zu anstrengend ist. Aber es lohnt sich immer und wirkt tief.
    Fangen Sie so an: Füße einige Sekunden anspannen, dann loslassen. Nochmal wiederholen. Dann die Unterschenkel. Ebenfalls 2 mal. Dann die Oberschenkel und den Po 2x. Dann den Bauch und den Rücken 2x. Dann die Brust, dann die Schultern, dann die Oberarme, die Unterarme und die Hände. Den Nacken, den Kopf, das Gesicht (erst Augen, dann Mund). Alles zwei mal. Dann überall wo man eine Verkrampfung spürt, loslassen.

  • Beppi sagt:

    Mein Arzt empfohl mir mal, mir eine Geschichte vorzustellen. Das mache ich nun seit 30 Jahren. Am Abend erinnere ich mich, wo ich am Vorabend war und dann denke ich von da aus weiter.
    Bei fing die Geschichte in meiner tatsächlichen Jugend an und ich habe mir einfach seit dem vorgestellt, was passiert wäre, wenn ich eine Entscheidung anders getroffen hätte. Das spinne ich seit dem weiter. Und irgendwann schlafe ich dann dabei ein.

  • Tommy sagt:

    Masturbieren.

  • Boris sagt:

    Ich ziehe das Tag-Verarbeiten vor. Z.B. durch eine kleine Entspannungsmeditation, wo ich den Tag nochmal Revue passieren lasse, und auch die Gefühle die dabei hochkommen, selbst die unangenehmen. Oder indem ich Tagebuch schreibe. Am Ende überlege ich mir eine tolle Sache, für die ich dankbar sein kann und danke dafür. Erst dann geh ich ins Bett. Dann brauch ich in meinem Bett nicht mehr darüber nachdenken, was alles so passiert ist, und kann dort einfach schlafen.

  • Suryana sagt:

    Ich stelle mir vor, wie eine Horde Engel zu mir kommt und mich bedingungslos liebt. Ich hülle mich in ihre Liebe ein, wie ein Kind und lass diese Liebe mich geborgen fühlen, heilen und halten.

  • Katharina sagt:

    Ein kleines Mama-Programm. Eine heiße Schokolade oder ein Tee. Irgendein Verwöhnprogramm vor dem Schlafen!

  • Mach DAS – Bücher geben Dir in der Praxis bewährte und umsetzbare Impulse, die Dich voran bringen.

    >
    Scroll to Top